Götter Salkars

Ein Buch über die Salkarischen Götter

Ich schreibe diese Seiten zum einen um Interessierten einen Überblick über die Salkarischen Götter zu geben und wofür diese stehen. Zusätzlich füge ich bei dem einen oder anderen Gott Anmerkungen hinzu, die auspersönlicher Erfahrung oder aus überlieferten Geschichten resultieren. Diese Anmerkungen sind keinesfalls als in Stein gemeißelte Wahrheiten zu betrachten. Sie bleuchten lediglich meine Erfahrungen und meine Rückschlüsse. Freilich beleuchten Sie das Thema nur aus einer kleinen eingeschränkten Sicht der Dinge. Für weitergehende theologische Fragen zu einem der Götter, wenden Sie sich an die Priesterinnen oder Priester der jeweiligen Gottheit.

Das heutige Salkar umfasst ein Pantheon aus zwölf Göttern, die hauptsächlich angebetet werden. Es existieren noch ein paar „alte“ Götter die zwar weniger bekannt sind aber deren Wirken noch immer spürbar ist. Auch gibt es (vermutlich) vereinzelt noch Aspekte der Hauptgötter, welche ich separat und unvollständig Beschreiben werde.

 

Das Pantheon der Zwölf

Nokar – Der Totenwächter

Corieston – Der Dunkle

Kiren – Die Prüferin/Die gnadenlose Zwillingsschwester

Gea – Die Unzähmbare

Helia – Die Herdmutter

Galantor – Der Strahlende (Paladin)

Haluan – Der Zweigesichtige, Die goldene Hand

Kalon – Der Beschützer und Feind der Dämonen

Reeni – Die Stärkende, die Strenge, die Ausbilderin

Isharon – Der Weise, Der Richter

Pallasur – Der Unberechenbare

Nemesis – Der schwarze Schatten

 

Nokar – Der Totenwächter

 

Einflussmonat:

Sein Monat ist der kälteste und erste Monat des Jahres, Januar

Einflussgebiet:

Totenruhe / Seelenschutz / Schlaf (der kleine Tod)

Heiliges Symbol:

Eine stilisierte Himmelspforte, das Licht am ende des Tunnels, ein Schlüssel

Farbe/Wappenrock:

schwarz/blau

Im Volksmund:

Steht Nokar für das Unaufhaltsame, das Ende, die Erlösung der Seelen im Jenseits.

Glaubensbekenntnis:

Wir alle gehen ein in Nokars Reich, wenn unsere Zeit gekommen ist. Er schützt unsere Seelen und richtet unsere Taten am Ende unseres Weges.

Kirchliche Gebote:

1. Vernichte alle jene, die Seelen verderben und vernichten

 

2. Die Totenruhe ist heilig.

 

3. Die Seelenruhe ist heilig.

 

4. Alle Seelen haben Erlösung zu erfahren.

 

5. Führe verlorene Seelen zurück in Nokars schützende Arme.

 

 

Corieston – Der Dunkle

Einflussmonat:

Februar

Einflussgebiet:

Untote, Dunkelheit, Schmerz

Heiliges Symbol:

Skelettschädel

Farbe/Wappenrock:

schwarz/grau

Im Volksmund:

Ist zuerst zu sagen dass die Anbetung von Corieston in allen Gebieten Salkars mit dem Tod durch öffentliche Folter bestraft wird. Der Volksmund versucht den Dunklen totzuschweigen.

Glaubensbekenntnis:

Gehorche dem Meister und erfahre ewiges Sein!

Kirchliche Gebote:

1. Opfere und benutze die toten Körper um die Macht des Dunklen zu mehren.

 

2. Verführe die Seelen auf das die Menschen den Weg zu Corieston finden.

 

3. Strebe nach Ewigkeit und Macht auf Coriestons Pfaden

 

4. Alle Seelen haben Erlösung zu erfahren.

 

5. Scheue nicht den Tod, denn er ist nicht das Ende des Seins

 

Anmerkung: Den Geschichten nach gehört Corieston zu den Göttern aus der Zeit vor der großen Katastophe. Die heutige Insel Violis war wohl schon seit je her mit dem „Problem“ der Untoten behaftet. Wie diese starke Verbindung zwischen diesem Landstrich und dem Gott zustande kam scheint in den Schleiern der Vergangenheit verloren gegangen zu sein.

Kiren – Die Prüferin/Die gnadenlose Zwillingsschwester

Einflussmonat:

März

Einflussgebiet:

Kampf, Prüfung, Zerstörung

Heiliges Symbol:

Die Kriegslanze

Farbe:

blau/gold

Wappenrock:

blau/gelb

Im Volksmund:

Kiren ist eine gnadenlose Prüferin. Sei sehr vorsichtig vor einer Aufgabe Kiren anzurufen, denn ein Versagen ist für Kiren nicht akzeptabel. Meist wird sie nur von den harten, oder denen die sich für hart halten angebetet.

Glaubensbekenntnis:

Wer Stark erscheint muß geprüft werden. Wer ohne Stärke ist, ist wertlos in den Augen Kirens.

Kirchliche Gebote:

1. Kämpfe stets mit dem Ziel der Perfektion und allen Deinen Mitteln.

 

2. Kämpfe um des Kampfes willen.

 

3. Prüfe nur den ,der es Wert erscheint

 

4. Vernichte den, der versagt hat.

 

5. Zerstöre, was nicht hart genug ist.

 

Anmerkung: Kiren und Reeni werden die Zwillingsgöttinnen genannt. Eine Geschichte besagt, dass es einst zu jeder ein eigenes Volk gegeben haben soll.

 


 

Gea – Die Unzähmbare

Einflussmonat:

April

Einflussgebiet:

Natur

Heiliges Symbol:

Eine Raubtierklaue

Farbe/Wappenrock:

schwarz/braun

Im Volksmund:

Die ursprüngliche Natur gibt für die meisten nicht genug Lebensraum frei. Der Kampf gegen Gea um Städte und die Zivilisation im Allgemeinen zu verbreiten ist ein harter und erbarmungsloser Kampf.

Glaubensbekenntnis:

Die Mutter nährt uns, die Mutter straft uns, unberechenbar ist ihr Wesen

Kirchliche Gebote:

1. Füge Dich in den Kreislauf der Natur

 

  1. Zerstöre alles Unnatürliche

 

3. Nimm von der Natur nur was Du brauchst

 

4. Respektiere die Kraft deiner Beute.

 

5. Kämpfe um zu leben, lebe nicht um zu kämpfen.

 

Anmerkung: Gea gehört neben Pallsur zu den Göttern die laut der elfischen Schöpfungsgeschichte, das Leben auf Salkar ermöglicht und begleitet haben. Die Legende besagt ebenfalls, dass es sich bei Gea einst um einen Drachen gehandelt hat.

 


Helia – Die Herdmutter

Einflussmonat:

Mai

Einflussgebiet:

Ackerbau und Viehzucht

Heiliges Symbol:

Weizenähre

Farbe:

grün/gold

Wappenrock:

grün/gelb

Im Volksmund:

Ihr Segen bereitet den Boden und schenkt allen Lebewesen Fruchtbarkeit. Unsere Göttin der Gastfreundschaft. Wir denken immer einen Extrateller für die Göttin oder einen unerwarteten Gast.

Glaubensbekenntnis:

Die Natur nährt uns durch unsere Arbeit. Wir sind die Bewahrer vom Wissen um Ackerbau und Viehzucht. Ehe und Familie sollen durch uns gefördert werden..

Kirchliche Gebote:

  1. Mache das Land fruchtbar.

 

2. Ehre die Ernte die uns alle nährt

 

3. Sammle Wissen um Ackerbau und Viehzucht

 

4. Schütze und fördere den Stand der Ehe

 

5. Schütze die Familie und die Kinder.

Anmerkung: Helia wird gerne belächelt, finden sich doch keine Krieger in Ihren Reihen. Aber man täte gut daran Helia nicht zu unterschätzen, auch wenn Ihre Haupteinflussgiebiete der Ackerbau und die Viehzucht betreffen. Was ist eine Mutter bereit zu tun um Ihre Familie, Heim und Herd zu verteidigen?


 

Galantor – Der Strahlende (Paladin)

Einflussmonat:

Juni

Einflussgebiet:

Ehre Aufrichtigkeit, Schutz der Schwachen

Heiliges Symbol:

Strahlender Panzerhandschuh

Farbe:

rot/gold

Wappenrock:

rot/gelb

Im Volksmund:

Edel ist der Gott, Hilfreich und jedem eine Zuflucht.

Glaubensbekenntnis:

Unser Weg ist der Weg der Ehre. Unser Wort bindet uns. Unsere Tat spricht für uns.

Kirchliche Gebote:

  1. Unterstütze und Schütze.

 

2. Sei Vorbild in Wort und Tat.

 

3. Dein Versprechen sei Dein Gesetz.

 

  1. Bekämpfe das Böse.

 

5. Streite immer mit Ehre.

 

Anmerkung: Bei den Gläubigen des Galantor gibt es einen äussert fanatischen Orden. „Die reinigende Flamme“ trägt diesen Namen zu recht, denn Sie sind der Überzeugung mit Scheiterhaufen müsse man alle jene Läutern die in Ihren Augen eine Gefahr darstellen. Sie sehen die arkane Magie als des Wurzels Übel an allen Problemen von Salkar. Sie gingen einst sogar soweit die Elfen wegen Ihres angeborenen Talents zur Magie auszurotten. Auch wenn es sich hier um teilweise blinde Fanatiker geht, darf man Ihren Beitrag zum Schutze Salkars nicht in Abrede stellen.

 

Haluan – Der Zweigesichtige, Die goldene Hand

Einflussmonat:

Juli

Einflussgebiet:

Tagsüber Handel und Redlichkeit – Nachts Betrug und Diebstahl

Heiliges Symbol:

Die sich drehende Münze auf einem Geldbeutel

Farbe:

gold/silber

Wappenrock:

gelb/weiß

Im Volksmund:

Wird davon abgeraten als rechtschaffener nachts einen Handel abzuschließen. Tags ist es einem haluangläubigen Händler nicht möglich zu betrügen

Glaubensbekenntnis:

Der Handel leitet jene, die die Macht des Geldes erkannt haben

Kirchliche Gebote:

1. Handle niemals ohne Gewinn zu erzielen.

 

2. Handle immer, wenn sich Gelegenheit dazu ergibt.

 

3. Bewahre den Wert des Geldes.

 

4. Macht ist Geld, mehr Macht sei Dein Ziel.

 

5. Ein guter Handel ist niemals Betrug, sondern nutzt immer beiden Seiten.

 

1. Handle niemals ohne Gewinn zu erzielen

 

2. Stehle niemals wertloses

 

3. Lass Dich nie erwischen und wenn doch, finde einen Schuldigen

 

4. Ein guter Betrug bleibt unerkannt

 

5. Ein guter Handel gereicht Dir immer zum Vorteil

Anmerkung: Was wäre Salkar nur ohne seine Handelshäuser und den Wohlstand den Sie damit für sich und für Salkar erwirtschaften? Haluan gehört zu den wie es die Elfen ausdrücken „menschlichen Götter“ die während der Kolonisierungs Phase von den Kolonisten mitgebracht wurden. Vermutlich gehört Haluan zu den mächtigsten Göttern.

Kalon – Der Beschützer und Feind der Dämonen

Einflussmonat:

August

Einflussgebiet:

Reinheit der Seele, Läuterung

Heiliges Symbol:

Die Sonne mit einem Sonnenstrahl Richtung Boden

Farbe/Wappenrock:

rot/grau

Im Volksmund:

Kalon mag die segnen, die den Schutz von Kalon benötigen. Sein Schwert vernichtet für immer.

Glaubensbekenntnis:

Nieder mit den Dämonen, Feuer den Untoten, Tod den Feinden Kalons

Kirchliche Gebote:

1. Widernatürliche Wesen aller Ebenen müssen vergehen in Kalons Feuer.

 

2. Übe niemals Gnade an den Feinden Kalons.

 

3. Zerstöre oder vertreibe nicht, wenn Du auch vernichten kannst.

Reeni – Die Stärkende, die Strenge, die Ausbilderin

Einflussmonat:

September

Einflussgebiet:

Stärkung, Erneuerung, Kampf

Heiliges Symbol:

Axt und Schild

Farbe:

blau/silber

Wappenrock:

blau/grau

Im Volksmund:

Sie ist die Göttin der Söldner, schützend und fordernd zugleich.

Glaubensbekenntnis:

Die Perfektion ist das Ziel des Kampfes. Nur wenn Geist und Körper stark sind, kann Leben geschützt werden.

Kirchliche Gebote:

1. Lehre den Kampf, wenn Du Talent erblickst

 

2. Sei geduldig mit Deinem Schüler.

 

3. Stärke den gefallenen Krieger, damit neue Kraft erwachsen kann.

 

4. Kämpfe um der Perfektion willen, nicht um des Kampfes willen.

 

5. Erneure, wo Schaden die Kampfkraft genommen hat.

 


 

Isharon – Der Weise, Der Richter

Einflussmonat:

Oktober

Einflussgebiet:

Wahrheit, Wissen, Gesetz

Heiliges Symbol:

Eine Waage mit einer Schriftrolle auf der einen und einer Henkersaxt auf der anderen Seite.

Farbe/Wappenrock:

weiß

Im Volksmund:

Er steht für vorausschauende und langfristige Planung. Der Begründer des Beamtentums.

Glaubensbekenntnis:

Die Wahrheit sei unser Gebot, das Gesetz unser Weg. Das Wissen stärkt unsere Entscheidungen.

Kirchliche Gebote:

1. Die Wahrheit sei dein Gebot.

 

2. Die Wahrheit zu finden sei Deine Aufgabe.

 

3. Das Gesetz sei Dir Heilig.

 

4. Sammle Wissen in aller Welt und bewahre es.

 

Anmerkung: Isharon zählt ebenfalls zu den „neueren“ Göttern und wer sich jemals in die Mühlsteine der Bürokratie auf Salkar begeben musste, wird seinen Platz im Pantheon verstehen.

 


Pallasur – Der Unberechenbare

Einflussmonat:

November

Einflussgebiet:

Wetter, See, Reise

Heiliges Symbol:

Eine gischtende Welle

Farbe/Wappenrock:

hellblau/dunkelblau

Im Volksmund:

Seemann sei klug, immer ein Schnaps über die Reling, bevor Du selber trinkst. Es ist nicht die Frage wie Du Pallasur erzürnst, sondern wie Du ihn besänftigst.

Glaubensbekenntnis:

 

Kirchliche Gebote:

1. Ehre die Gaben der See

 

2. Bete für eine ruhige See, danke Pallasur für jede gute Rückkehr.

 

3. Schütze die Reisenden zur See.

 

4. Sturm und Tod sind Teil der Seefahrt

 

Anmerkung: Wie Gea gehört Pallasur zum Schöpfungsmythos der Elfen. Auch bei ihm besagen die Legenden dass er einst als Drache über Salkar wandelte.

 


 

Nemesis – Der schwarze Schatten

Einflussmonat:

Dezember

Einflussgebiet:

Mord, Rache, Eifersucht

Heiliges Symbol:

Blutiger gezackter Dolch

Farbe/Wappenrock:

weiß/schwarz

Im Volksmund:

Psst!

Glaubensbekenntnis:

Jeder Mord aus Rache oder Eifersucht mehrt die Macht des Schatten. Jedes Licht ist eine Nadel in den Augen von Nemesis

Kirchliche Gebote:

1. Rache ist ohne Heimtücke nicht von Wert

 

2. Der Tod darf kein Geschenk sein.

 

  1. Töte nie ohne Belohnung.

 

4. Stifte Verwirrung und untergrabe die Ordnung.

 

5. Strebe stets nach Macht im Verborgenen.

 

Anmerkung: Offiziell werden Anhänger Nemesis‘ gejagdt und man versucht wo immer möglich gegen die Anhänger Nemesis vorzugehen. Doch gibt es besonders unter den Menschen zu viel Neid, Eifersucht und Rachegelüste dass dieser Religion kaum bei zu kommen ist. Mag es hinter dem offensichtlichen von Nemesis auch noch andere Beweggründe geben?

 

 

Andere bekannte Gottheiten oder Aspekte

 

Der elfische Schöpfungmythos und seine Götter erzählt von Ivian ip Barin, Hohepriesterin Geas:

"Der Legende nach lag unsere Welt einst brach. Nichts wuchs auf diesem B oden, denn zwei Sonnen brannten erbarmungslos vom Himmel und vernichteten alles was an Leben möglich war. Nur unter der Erde und auf einigen wenigen Gebieten war Leben möglich, zu jener Zeit regierten die Drachen diese Welt.
Sie waren nicht alle gleich und nicht jeder von ihnen wollte die Welt teilen, aber es gab einen Bund sehr alter Drachen, die erkannten, dass die Welt reif war für das Leben und die ihr Gebiet erweitern wollten, damit ihre Kinder besser leben könnten.
Sie grübelten lange, wie dies wohl zu bewältigen sei und schließlich erhob sich der älteste von ihnen, ein mächtiger goldener Drache von königlicher Gestalt, stieß sich von der Welt ab und stürzte seinen Leib in eine der Sonnen. Diese verlosch durch seine Tat für immer und verschwand.
Von diesem Tag an erlosch auch der Name des Drachen und fortan wurde er nur noch Sonnenbann genannt, denn er hatte gebannt, was das Leben auf dieser Welt unmöglich gemacht hatte.
Ich weiß nicht wieviel Wahrheit in dieser Geschichte liegt, aber man munkelt Gea sei einst Sonnebanns Schwester gewesen, die von ihm in die Pflicht genommen worden war, alles Leben auf dieser Welt zu fördern, denn er würde sich opfern und somit für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stehen.
Da Gea für das Leben steht, die Natur, die uns alle nährt, wurde sie von den jungen Rassen, wie die Drachen uns alle zu nennen pflegen, verehrt, schon von frühester Zeit an. Dies ist denke ich der Grund, wie die Drachin zum Gott wurde. Und sie wacht noch heute über diese Welt, oder besser über das, was von ihrer Welt übrig ist"

Auf Violis konnte ein Schrein Sonnenbanns gefunden werden, welcher beweist, dass Sonnenbann in früheren Tagen verehrt wurde und womöglich noch immer auf Salkar wirkt.

Neben Gea und Pallasur gibt es in diesem Mythos noch drei weitere Drachen. Shadryk welcher für das Feuer steht. Shatari für die Luft und Azriel für die Erde. Die Legende besagt ebenfalls dass die Drachen irgendwo auf Salkar schlafen und noch immer über das Land wachen. Wann immer Salkar in Gefahr schwebt so sagt man würden sich die Drachen je einen Streiter der dem zugehörigen Element verbunden ist erwählen.

Die Urmutter

Vor nicht allzulanger Zeit wurde ein Schrein dieser vergessenen Göttin gefunden. Eine Geanerin beschrieb das Gefühl in der Nähe des Schreins als wäre Sie Ihrer Großmutter nahe.

Illuven

Illuven ist ein Aspekt des Haluans und steht für die Lebensfreude und den Genuss. Man munkelt jedes Bordell auf Salkar wäre gleichzeitig ein Tempel der Illuven. Wer sich auf Illuven geweihtem Boden den körperlichen Freuden und Genüssen hingibt muss nicht um eine ungebetene Empfängnis fürchten.