Gedanken zu galvanischen Feinströmen

Damit Sie sich selbst ein Bild unserer Arbeit machen können und selbst nachforschen können warum wir so überzeugt und begeistert von unserer Arbeit sind, hier einige Informationen rund um galvanische Feinströme.

Immer mehr Menschen suchen heute nach Methoden die ihnen gefahrlos Selbsthilfe bei Gesundheitsproblemen ermöglichen. Die schwierige Situation unseres Gesundheitssystems hat die Eigeninitiative gestärkt - ein positiver Effekt der allgemeinen Misere. In diesem Zusammenhang rückt die Galvano-Therapie wieder in den Blickpunkt des Interesses. Mit ihrer Hilfe können unsere Selbstheilungskräfte optimal gestärkt werden.

Der galvanische Strom hat sich bei so unterschiedlichen und oft auch hartnäckigen Beschwerden wie z.B Verstopfung, Gürtelrose, Infektionen, aber auch rheumatischen Leiden, Bandscheibenproblemen und Arthrosen bewährt. Alles Leben auf der Erde ist ein Teil der Natur. Deshalb können wir den Körper besonders wirkungsvoll auf natürliche Weise in seinem Bemühungen unterstützen, die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Die Fein-Strom-Therapie ist hier ein einzigartiges Mittel und Verfahren, weil es die Zuführung der Urkraft Elektrizität in körpereigener unschädlicher Art ermöglicht. Aber bedenken Sie immer. Unsere Geräte sind kosmetische Geräte. Sollten Sie gesundheitliche Beschwerden haben, konsultieren Sie bitte immer einen Heilpraktiker oder Arzt.

Der Forscher Luigi Galvani (1737 - 1798) schuf mit der Erfindung der Batterie die Möglichkeit zur chemischen Erzeugung von Strom. Diese Stromart wurde nach ihrem Entdecker benannt. Es ist ein immer gleichmäßig in eine Richtung fließender elektrischer Strom. In der Folge wurde daraus die Möglichkeit zur mechanischen Stromerzeugung entwickelt, die den Wechselstrom produziert. Dieser fließt nicht in eine Richtung, sondern wechselt ständig seine Fließrichtung. Nun kann Gleichstrom auch durch Gleichrichtung von Wechselstrom erzeugt werden. Dieser hat aber, selbst bei bester Glättung, immer noch eine sogenannte "Restwelligkeit" und ist deshalb kein galvanischer Strom. Sowohl der Gleich- als auch der Wechselstrom kommen therapeutisch zum Einsatz und beide Therapieformen haben ihre Befürworter.

Da der der galvanische Strom in die Tiefe dringt, durch seine besonderen Eigenheiten unsere Produkte durch die "Rheinsche Barriere" bringen kann und seine wirksamen Stromschleifen durch selbst knöcherne Umhüllungen in das Innere der nervösen Zellorgane hineinschickt, so versteht es sich, dass er weit mehr als andere Stromarten die erkrankten Teile selbst beeinflusst und umändern, umstimmen, bessern, und regulierend eizuwirken vermag. Hier entfaltet der galvanische Strom eine direkte heilende Wirkung" (Prof. Dr. med. Bernhardt).

Die Wirkungsweise ist jedoch zur Wechselstromtherapie grundsätzlich verschieden. Sämtliche Wechselstromtherapien in allen Frequenzbereichen sind Reiztherapien. Das heißt, sie reizen den Körper, mehr für seine Selbstheilung zu tun und verlangen vom Organismus, wie z.B. die Homöopathie und andere Verfahren, Kraftreserven zu mobilisieren. Der Körper reagiert tatsächlich auf derartie Reize, soweit er noch die nötigen Reserven hat. Hat er solche nicht mehr, hilft oft die galvanische Gleichstromtherapie. Dafür ist nur der reine, chemisch erzeugte Batteriestrom brauchbar.

Anmeldung

Social